Fussball 20.03.2017

Überstorf gewinnt verdient

Es war keine Topleistung, reichte aber zu einem kaum gefährdeten Sieg. Der FC Überstorf gewann am Samstag zum Rückrundenauftakt beim FC Matran mit 3:0.

Es ist bekannt, dass nach der Winterpause die müden Beine der Vorbereitungsphase eine gewisse Anlaufzeit benötigen. Davon war am Samstag in Matran allerdings nichts zu sehen. Hingegen konnten die spärlich erschienenen Zuschauer diverse taktische und technische Mängel erkennen. Auf dem schnellen und ziemlich kleinen Kunstrasenfeld in Villars-sur-­Glâne kam so ein kräftezehrendes Spiel zustande. Von Beginn weg waren es vor allem Zweikämpfe, die das Spielgeschehen prägten. Die Gäste aus dem Sense-Unterland hatten dabei mehr Ballbesitz und waren immer einen Tick schneller als das Heimteam.

Am Ball wenig überzeugend

Trotz allem war Trainer Stefan Brülhart mit seiner Mannschaft häufig nicht zufrieden. Seine lautstarken Anweisungen, den Ball länger in den eigenen Reihen zu behalten, konnten einige Spieler seiner Mannschaft nicht befolgen. Man gab sich zwar Mühe, die Bälle schnell zu erobern. Danach machte man oftmals mit einem kläglichen Zuspiel alles zunichte. Dafür stand beim FC Übers­torf die Defensive sattelfest und liess nichts anbrennen. Die pfeilschnellen Angreifer ihrerseits konnten die vorbereiteten Torchancen mehrmals nicht in Tore ummünzen. Das verdiente Führungstor erzielte der omnipräsente und technisch stark spielende Kapitän Joel Jungo in der 18. Minute. Er konnte einen schönen Angriff über die linke Seite, nach einem Zuspiel in die Mitte, mit einem wunderschönen Direktschuss abschliessen. In der Folge hätten die Sensler das Skore gar noch erhöhen und so das Spiel vorzeitig entscheiden können; zum Teil mangelnde Kaltschnäuzigkeit im Abschluss verhinderte dies jedoch.

Nach dem Pausentee kamen die Gäste zu einem Geschenk. Die teilweise langsam und technisch hölzern wirkenden Verteidiger des Heimteams konnten den Ball nicht kontrollieren. So konnte der gut angespielte Marco Fasel alleine gegen den häufig aggressiv spielenden Matran-Hüter Neves laufen. Diese Möglichkeit verwertete der Stürmer in der 55. Minute zum 0:2. Danach trat der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Zuerst verwies er Fres nach einem brutalen Foul des Feldes. In der Folge entschied er, für alle Anwesenden unverständlich, auf Penalty für den FC Matran. Diese Möglichkeit wurde kläglich vergeben. Nachdem Marco Fasel in der 72. Minute zum Schlussresultat von 0:3 eintopfen konnte, plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin, und alle Beteiligten waren froh, der stark wehenden Bise zu entkommen.

Alles in allem hat der FC Übers­torf gegen eines in allen Belangen unterlegenes Heimteam verdient gewonnen. Die kommenden Spiele werden aber sicherlich mehr taktische Disziplin verlangen. Dass der FC Überstorf diese besitzt, hat er im Verlaufe dieser Saison bereits mehrmals unter Beweis gestellt. Wirklich unzufrieden war Trainer Brülhart nach dem Spiel deshalb dann doch nicht. «Wir haben die ganze Vorbereitung auf Kunstrasenplätzen trainiert. Deshalb bin ich ein wenig überrascht, dass wir derart Mühe hatten, den Ball zu kontrollieren. Wir haben trotz allem eine gute Leistung erbracht und hätten das Spiel bereits in der ersten Hälfte entscheiden müssen.»

Telegramm

Matran - Überstorf 0:3 (0:1)

Villars-sur-Glâne/Platy (Kunstrasen) – 75 Zuschauer. – SR: Thebti. Tore: 18. J. Jungo 0:1. 55. Fasel 0:2. 72. Fasel 0:3.

FC Matran: Neves; Afonso, Guggiari, Lopes de Carvalho, Amaral (69. Leimgruber); Ruch (82. Resin), Da Silva, Fres, Hirt (65. Kryeziu); Lopes, Pereira.

FC Überstorf: Aebischer; Gasser, Hagi, Perler, Schmutz; Jungo J., Waeber, Schumacher (78. Portmann), Jungo S. (78. Küpfer); Fasel, Zurlinden (69. Schorro).

Bemerkung: 57. Rote Karte gegen Fres (Foul).