Fussball 11.10.2017

Plaffeien siegt dank spätem Tor

Im gestrigen Nachtragsspiel der 2. Liga gewann der FC Plaffeien gegen Haut-Gruyère mit 2:1 und überholte damit die Greyerzer in der Tabelle. Manuel Schwarz mit einem Doppelpack war dabei der Machtwinner für die Sensler.

Das Datum für dieses Nachtragsspiel war wegen des WM-Qualifikationsspiels der Schweiz in Lissabon nicht optimal, sicher auch deshalb blieb das Interesse für diesen 2.-Liga-Match seitens der Fans im bescheidenem Rahmen. Plaffeien und Haute-Gruyère boten dann ein hartes und spannendes Spiel mit einem am Ende etwas glücklichen Ausgang für den Heimklub. Während die Gäste mehrheitlich mit weiten Bällen in die Spitze agierten, war Plaffeien spielerisch überlegen. In der ersten Halbzeit hätte eigentlich mehr als je ein Tor fallen können, nach der Pause gab es dann nur noch wenige klare Torszenen zu verzeichnen. Als fast alles auf einen gestellten Gang hindeutete, konnte der Heimklub mit einem schönen Konter über die rechte Seite doch noch den Siegestreffer unterbringen.

Umstrittenes Führungstor

Hüben wie drüben starteten die beiden Mannschaften auf Teufel komm raus, und suchten sofort das Führungstor. Nach je einer Möglichkeit auf beiden Seiten ging das Team von Trainer Lionel Martin nach knapp einer Viertelstunde in Führung. Nach einem Corner köpfte der vorgerückte Captain und Mittelverteidiger Simon Gremaud wuchtig aufs Tor, Hüter Christian Piller konnte den Ball auf oder hinter der Linie noch abwehren. Der Linienrichter zeigte sofort zur Mitte und dieser strittige Entscheid brachte dann für einige Zeit viel Hektik ins Spiel, nicht zuletzt auch deshalb, weil das Plaffeier Trainergespann nun fast jeden Schiedsrichterentscheid lautstark kommentierte. Zum Glück fürs umstrittene Spiel glichen die Oberländer dann in der 25. Minute wieder aus. Ein Freistoss aus fast 30 Metern wurde in der Gästeabwehr noch abgelenkt, und der reflexstarke Haute-Gruyère-Keeper hatte das Nachsehen. Bis zur Pause besass Plaffeien dann die grösseren Spielanteile, konnte diese aber trotz ein paar Halbchancen nicht in ein weiteres Tor ummünzen.

Ausgeglichene zweite Halbzeit

Gleich nach dem Seitenwechsel hatten die Greyerzer ihre zweite und gleichzeitig einzige Chance in der zweiten Halbzeit; Goalie Piller wehrte einen Kopfball von Sanches aus kurzer Distanz in Corner. Dann plätscherte der Match ohne grosse Torchancen hin und her, ehe 12 Minuten vor Schluss Dominik Moser mit einem Hammer nur den Pfosten traf. Statt einem möglichen Unentschieden fiel dann kurz vor Schluss das Plaffeier Siegestor: Manuel Schwarz lenkte technisch gekonnt am vorderen Pfosten ein Zuspiel von Einwechselspieler Fabrice Heimo zum vielbejubelten 2:1 ins Netz.

Plaffeiens Trainer David Vogelsang sprach nach dem Match von einem hochverdienten Sieg seiner Truppe, die diesmal über 90 Minuten das Tempo habe hochhalten können. Die disziplinierte Abwehr sei neben den vielen Chancen der Schlüssel zum Sieg gewesen. Dank diesem Erfolg machen die Oberländer in der Tabelle einen Sprung in Richtung vorderen Tabellenplatz; bei den Greyerzern wurde dem spielerisch guten Team die Passivität nach dem Führungstor am Ende etwas zum Verhängnis. Mit ihrer aggressiven Spielart suchte Plaffeien den Siegestreffer mehr als der Gegner und wurde für dieses vorbildliche Verhalten nicht unverdient in der Schlussphase noch belohnt.

Telegramm

Plaffeien - Haute-Gruyère 2:1 (1:1)

Sellen. – 50 Zuschauer. – SR: D. Pezzella. Tore: 13. Gremaud 0:1, 25. Schwarz 1:1, 85. Schwarz 2:1.

FC Plaffeien: Piller; Cardinaux, Wider, Jenny; S. Egger, Schafer; Mast (80. Heimo), B. Egger (70. Käser), Rüffieux; Lötscher, Schwarz (88. Bächler).

FC Haut-Gruyère: Soares Moreira; Gothuey, Gremaud, Shaqiri; Jahaj (62. Morina), Haziri; Jaquet, Carvalho (76. Texeira de Almeida), Sanches de Oliveira (72. Fazlija); Ramabaja; Mekani.

Bemerkung: Pfostenschuss Lötscher (78.).

2. Liga. Tabelle (alle 9 Spiele): 1. Ueberstorf 18. 2. Belfaux 18. 3. Ursy 15. 4. Plaffeien 15. 5. Piamont 15. 6. Haute- Gruyère 14. 7. Murten 13. 8 Kerzers 13. 9. Marly 11. 10. Avenches 11. 11. Sarine-Ouest 10. 12. Gumefens/Sorens 10. 13. St-Aubin/Vallon 9. 14. Ependes/Arconciel 6.