Fussball 03.11.2017

Plaffeien bindet Belfaux zurück

Der Plaffeier Yvar Rüffieux (l.) und Yvan Dafflon von Belfaux geraten unsanft aneinander.
Im vorgezogenen 2.-Liga-Spiel der 12. Runde hat Plaffeien zu Hause den Tabellenzweiten Belfaux mit 1:0 geschlagen. Das goldene Tor erzielte Mittelstürmer Yves Käser nach einem Schnitzer des Gästegoalies.

Wie schon des Öfteren in der Vorrunde hat der FC  Plaffeien auch gestern Abend einmal mehr gezeigt, dass er an einem guten Tag jede Mannschaft in der 2. Liga schlagen kann. Der 1:0-Erfolg gegen das ambitionierte Belfaux war am Ende aufgrund der grösseren und besseren Torchancen verdient, Möglichkeiten für mehr Treffer hatten die zwei Teams in den 90  Minuten zur Genüge. Dass das frühe Tor der Sensler am Schluss das einzige sein würde, durfte man bei der offensiven Spielart der zwei Teams nicht erwarten, aber hüben wie drüben machten die Keeper einige gute Chancen mit tollen Paraden zunichte.

Im letzten Spiel der Vorrunde gingen beide Seiten noch einmal mit viel Engagement ans Werk. In der hitzigen Schlussphase versuchten die Gäste, mit Mann und Maus den Ausgleich zu erzielen, die sattelfeste Abwehr des Heimclubs liess jedoch nichts mehr anbrennen. Gesamthaft agierte Belfaux mit mehr Kurzpassspiel, während Plaffeien sein Glück mehr mit schnellen Pässen in die Spitze suchte. Die Taktik der Sensler ging zumindest in diesem knappen und spannenden Spiel auf.

Ein Goaliefehler brachte die Entscheidung

Eigentlich hatte der FC Plaffeien ein halbes Dutzend gute Möglichkeiten für Tore, aber der einzige Treffer fiel ausgerechnet nach einem groben Fehler des Gästegoalies. In der 23. Minute machte der erst 18-jährige Patrick Martins einen unmotivierten Ausflug aus dem Tor, Yves Käser kam jedoch schneller an den Ball, überlobbte das ganze Abwehrdispositiv der Gäste und traf dabei ins verwaiste Tor.

Der Tabellenzweite kam nach dem Rückstand vorab nach stehenden Bällen zu seinen besten Möglichkeiten; den Abschluss des aufgerückten Yannick Bächler aus kurzer Distanz konnte Plaffeiens Keeper Christian Piller jedoch im letzten Moment in Corner ablenken. In dieser offensiven Phase des Spiels verpasste der spätere Sieger das mögliche 2:0, als Käsers Querpass in der Mitte keinen Abnehmer fand.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Oberländer wiederum mehr vom Spiel; seitens von Belfaux konnte Goalie Martins mit zwei starken Paraden seinen Fehler beim ersten Tor wiedergutmachen. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte dann Grégoire Andrey die beste Ausgleichsmöglichkeit, sein Schuss aus 10  Metern strich jedoch am Pfosten vorbei ins Aus.

Mit der Vorrunde zufrieden

In den letzten Minuten ging Plaffeien hinten verständlicherweise kaum mehr grosse Risiken ein, und das Team von Trainer Sylvain Erard besass an diesem Abend im Angriffsspiel nicht jene Mittel, die zum Beispiel Konkurrent Ueberstorf eben besitzt.

Das 1:0 war nicht nur für Plaffeiens Trainer David Vogelsang, sondern auch für die junge Mannschaft ein geglückter Vorrundenabschluss. Seine Jungs hätten diese Woche eine ungewöhnliche Übung zu bestehen gehabt, es sei um Eigenverantwortung gegangen, erklärte Vogelsang. Die Trainings und die Matchvorbereitung seien von der Mannschaft selber organisiert worden. Der Match gegen Belfaux habe gezeigt, dass seine Jungs dieser Aufgabe gewachsen seien, wofür sie ein grosses Kompliment verdienen würden.

Mit der Vorrunde ist Trainer Vogelsang sehr zufrieden, mit etwas mehr Schlachtenglück wäre sogar punktemässig noch mehr drin gelegen. Der aktuelle Rang interessiert Vogelsang eigentlich nicht gross – zu ausgeglichen sei die Liga, und der jeweilige Tabellenplatz könne von Spiel zu Spiel schnell wechseln, sagte er.

Seitens des FC Belfaux ist man mit dem Erreichten ebenfalls zufrieden, ein möglicher Aufstieg ist laut Trainer Erard zumindest in dieser Saison nicht geplant. Überhaupt hat auch dieser Match wiederum gezeigt, dass Prognosen in Papierform praktisch nichts aussagen, so knapp ist der spielerische Unterschied zwischen den einzelnen Mannschaften in der Liga.

Telegramm

Plaffeien - Belfaux 1:0 (1:0)

Sellen. – 80 Zuschauer. – SR: Da Silva. Tor: 23. Käser 1:0.

FC Plaffeien: Piller; B. Egger (80. Lötscher), Cardinaux, Wider, Jenny; S. Egger, Y. Rüffieux (90. Aebischer); Schwarz, Mast, Schafer; Käser (83. Bächler).

FC Belfaux: Martins; Baeriswyl, Pereira, Baechler, Fragnière; Lopes, Mory (79. Stohr); Dafflon, Jacob Pires, Andrey; Stucky (64. Sonna).

 

2. Liga. Die letzten Spiele vor der Winterpause: Haute-Gruyère - Marly Sa. 18.00. Gumefens/Sorens - Ursy Sa. 18.00. St-Aubin/Vallon - Avenches Sa. 20.00. Ependes/Arconciel - Murten Sa. 20.00. Piamont - Ueberstorf So. 14.30. Sarine-Ouest - Kerzers So. 15.00.