Fussball 19.06.2017

Nach 20 Minuten ausgeträumt

Enttäuschung bei den Seisa-Spielern nach dem verpassten Aufstieg.
Mit einem Sieg gegen Piamont hätte der FC Seisa 08 am Samstag den Aufstieg in die 2. Liga realisieren können. Es kam allerdings ganz anders als erhofft: Mit 1:6 scheiterten die Sensler deutlich.

Es hatten noch nicht alle der über 500 Zuschauer ihren Stehplatz auf dem Sportplatz Burgbühl eingenommen, da gingen die Gäste des FC Piamont bereits in Führung: Auf der linken Seite liess der starke Alan Ryser seinen Gegenspieler alt aussehen, zog an ihm vorbei und markierte sicher das 1:0 gegen den machtlosen Hüter Martin Zahno. Der Beginn einer Partie, wie man sie beim FC Seisa 08 sicher nicht geplant hatte. Damit rückte das Unterfangen Aufstieg, das mit einem Sieg hätte Tatsache werden können, gleich in weite Ferne. Immerhin vermochten sich die Sensler danach zu fangen und kamen zu einigen vielversprechenden Aktionen. Aufregung schliesslich nach einer Viertelstunde, als die Einheimischen energisch einen Handspenalty forderten, diesen jedoch nicht zugesprochen erhielten – ein schwieriger Entscheid.

Wenig später hatten die Sensler nochmals eine gute Ausgleichschance; bei einem Tohuwabohu vor dem gegnerischen Tor blieb der Ball aber gleich mehrmals in der vielbeinigen Abwehr hängen. Und just in diese erste Druckphase der Einheimischen folgte der Knall auf der anderen Seite. Die Sensler Hintermannschaft sah nicht gerade vorteilhaft aus, als die Offside-Falle kläglich misslang und erneut Ryser völlig alleine auf Seisa-Hüter Zahno losziehen konnte (21.). Damit war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Bei Seisa 08 wollte das Zusammenspiel nicht so recht in Fahrt kommen, immer wieder hatte man grösste Mühe, einigermassen geordnet aus dem eigenen Strafraum zu kommen. Definitiv schwierig wurde es, als Simon Zahno nach einem Notbremse-Foul gegen den durchbrechenden Sefa die Rote Karte sah. Nur dank Goalie Zahno, der mehrmals mit guten Reflexen das 0:3 verhinderte, blieb das Resultat bis zur Pause unverändert.

Nach dem 1:3 eingebrochen

Seisa 08 begann die zweite Halbzeit etwas energischer, hatte nun auch die Bise im Rücken und war vermehrt im Angriff beschäftigt. Doch auch diesmal wurde das Aufbäumen nicht belohnt – plötzlich hiess es sogar 0:3. Sefa versetzte dabei gleich mehrere Gegenspieler und schlenzte schliesslich den Ball gekonnt in die entfernte Ecke (62.). Damit war der Mist definitiv geführt. Immerhin sorgte der soeben eingewechselte Fabio Schaerli kurz danach – einen Freistoss von Julmy lenkte Piamont-Hüter Demont an die Latte, von wo der Ball gleich in die Beine des Senslers sprang – für einen kleinen Hoffnungsschimmer. Als die Platzherren in der letzten Viertelstunde nochmals alles auf eine Karte setzten, konnte sich Piamont definitiv auf das Kontern konzentrieren. Und die beiden schnellen und agilen Stürmer Sefa und Ryser liessen sich diese Möglichkeit mit drei Treffern nicht entgehen. Dabei zeichnete sich Seisa-Hüter Zahno mehrmals als Retter in der Not aus. Seisa 08 seinerseits fehlte in den entscheidenden Momenten auch das Glück des Tüchtigen.

«Es war ein lehrreiches Abenteuer»

Seisa-Trainer Markus Sturny wollte dem harten Resultat nicht allzu lange nachweinen: «Ich denke nicht, dass es die wirklichen Stärkeverhältnisse wiedergibt. Aber heute liefen einige Sachen nicht für uns.» Dabei dachte er natürlich vorab an das schnelle Gegentor: «Das hat uns gleich aus dem Plan geworfen. Aber wir haben uns danach gut gefangen. Meiner Meinung nach gingen dem 0:2 und dem 0:3 widerrechtliche Szenen voraus, die hätten abgepfiffen werden müssen. Mit dem Ausschluss kurz vor der Pause wurde es dann fast unmöglich, noch einmal die Partie zu wenden.» Auch wenn nun aus dem Aufstieg nichts wird, verbucht der Coach die letzten fünf Spiele als grosse Erfahrung für seine jungen Spieler. «Wir haben hier viel gelernt. Insgesamt fehlte uns sicher die Abgeklärtheit, um schlussendlich die Überraschung zu schaffen. Wir waren von Beginn weg der Aussenseiter und haben uns achtbar aus der Affäre gezogen.»

Telegramm

Seisa 08 - Piamont 1:6 (0:2)

Burgbühl. 550 Zuschauer. - SR: Dennis Masset. Tore: 2. Ryer 0:1. 21. Ryser 0:2. 62. Sefa 0:3. 65. F. Schärli 1:3. 78. Ryser 1:4. 80. Ryser 1:5. 90. Sefa 1:6.

FC Seisa 08: M. Zahno; T. Rumo, Y. Aebischer, S. Zahno , Nösberger (71. J. Aebischer); Bertschy, S. Brülhart, Rotzetter (56. B. Mathis), Rumo (74. P. Schärli); Y. Aebischer, A. Mathis (65. F. Schaerli).

FC Piamont: Demont; Progin, Corpataux, J. Brülhart, Berger (86. P. Bielmann); Julmy (42. Beyeler; 88. Clément), Berger, R. Brülhart (86. Schaer), Renevey; Sefa, Ryser (82. Lopes Sanches).