Fussball 12.06.2017

Feuer aus bei Düdingen II

Die zweite Mannschaft des SC Düdingen hat sich aus dem Rennen um den Aufstieg in die 2. Liga verabschiedet. Die Sensler verloren gestern beim zuvor punktelosen Piamont 1:3 und stehen nunmehr auf dem letzten Tabellenrang der Aufstiegsrunde.

Vor Spielbeginn, aber auch nach Beginn des Spiels konnte das Gefühl aufkommen, dass beim Gast aus Düdingen eine gewisse Diskrepanz zwischen Anspruch und Wille bestand. Klar, die Sensler wollten zwar gewinnen, aber eine absolute Winner-Mentalität konnte auf den Gesichtern und auch auf dem Spielfeld nicht abgelesen werden.

Das Heimteam nahm mit einigen abgebrühten und routinierten Spielern sofort das Zepter in die Hand. Bei den Senslern fand man kein probates Mittel, um den Torhüter von Piamont in Verlegenheit zu bringen. Erst in der 18. Minute kamen die Gäste zu zwei guten Abschlussmöglichkeiten. Zuerst brachte Joel Hayoz den Fuss knapp nicht hinter den Ball. Als Piamont den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, kam Lukas Schneuwly zu einem schönen Distanzschuss, den der Torhüter mit einer Glanzparade zunichtemachen konnte. In der Folge wog das Spielgeschehen hin und her. Beim SC Düdingen II war vor allem die häufig unpräzise Angriffsauslösung ein Problem, und einige Spieler versuchten ihr Glück erfolglos mit unnötigen Einzelaktionen. In der 35. Minute kam es vor dem Tor von Simon Perler zu einer unübersichtlichen Situation. Einige Spieler monierten ein Abseits, welches jedoch nicht geahndet wurde. In der Folge konnte Düdingen den Ball nicht wegbeordern. Schliesslich lenkte Hamet Sefa den Ball, der von rechts wieder in den Strafraum gespielt wurde, unbedrängt ins Tor – zur nicht unverdienten Führung. Kurz vor der Pause hatte Düdingens Christopher Henchoz auf der anderen Seite mit einem weiteren Distanzschuss kein Glück.

Trotz Überzahl unterlegen

Nach der Halbzeitpause kamen beide Teams nur mühsam in die Gänge und mussten den hochsommerlichen Temperaturen Tribut zollen. In dieser Zeit kam es auch zu einigen unnötigen Nickeligkeiten aufseiten des Gastgebers. Diese waren eigentlich nicht böse, aber halt doch immer ärgerlich, denn mehrmals wurden auf diese Weise Konterangriffe der Gäste unterbunden. Solch ein Foul führte zum Ausschluss des bereits verwarnten Justin Brülhart. Beim SC Düdingen, bei welchem keiner der eingesetzten Spieler überragte, wurden die Angriffsbemühungen weiter fahrig, überhastet und vor allem unpräzis durchgeführt. Als in der 64. Minute Flakron Ajdari einen Eckball «à la Robert Kok» direkt verwandelte, kam bei den Senslern nochmals Hoffnung auf. Diese musste jedoch nur eine ganze Zeigerumdrehung später wieder begraben werden. Nach einem Ball in den Strafraum des SC Düdingen II konnte der Ball ein weiteres Mal nicht weggebracht werden. Schliesslich prallte die Kugel an die Hand eines Senslers. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hamet Sefa kaltblütig. Ab diesem Zeitpunkt spürte man trotz numerischer Überlegenheit eine deutliche Resignation bei den Gästen, und man suchte die Fehler häufig beim tadellos pfeifenden Schiedsrichter. Auch in Überzahl fand man kein probates Mittel mehr, Angriffe erfolgreich abzuschliessen. Für das Heimteam kam einzig noch der Torhüter zu einigen guten Möglichkeiten, sein vorhandenes Können zu zeigen. So wehrte er mehrere Freistösse mit Glanzparaden in Corner ab. Als in der 82. Minute das 3:1 fiel, hiess es für die Gäste «Feuer aus» am Feldschiessen-Weekend.

Enttäuschter Trainer

Alles in allem kann man sagen, dass der SC Düdingen II dieses Spiel zwar gewinnen wollte. Aber dafür hätten die Sensler vielleicht den einen oder anderen Schritt mehr machen müssen. Trotz allem schien bei einigen Spielern ob der Niederlage keine Welt unterzugehen. Schade eigentlich, denn dem SC Düdingen hätte eine 2.-Liga-Mannschaft sicher gut zu Gesicht gestanden. Aber nun gilt es noch, die verbleibenden beiden Spiele ehrenhaft und mit Motivation über die Bühne zu bringen und so vielleicht Seisa 08 eine Hilfestellung zu leisten.

Der stark enttäuschte und den Tränen nahe stehende SCD-Trainer Nejazi Nuhija sagte nach dem Spiel: «Ich bin wahnsinnig enttäuscht. Aber ich hatte schon vor Spielbeginn ein ungutes Gefühl. Meine Ambition war der Aufstieg mit dieser Mannschaft. Aber ich hatte das Gefühl, dass weder im Club noch in meiner Mannschaft der absolute Wille vorhanden war, diese Promotionsspiele erfolgreich zu bestreiten. Was nächste Saison sein wird, kann ich nicht sagen. Vermutlich werde ich nicht mehr Trainer dieser Mannschaft sein.»

Telegramm

Piamont - Düdingen II 3:1 (1:0)

Prez-vers-Noréaz / Place de Sport – 500 Zuschauer. – SR: Khalil Thebti

Tore: 35. Sefa 1:0. 64. Ajdari 1:1. 65. Sefa 2:1 (Handspenalty). 82. A. Berger 3:1.

FC Piamont: Demont; Progin, Tassan Mazzocco, Roulin; J. Brülhart, Monteiro Pereira, Renevey, V. Berger, R. Brülhart ; Ryser, Sefa. –ebenfalls eingesetzt: Cotting, Lopes Sanches, Beyeler, Julmy, A. Berger, Bielmann.

SC Düdingen II: Perler; Brülhart, Mauron, Dobrosavljevic, Birbaum; Henchoz, Schneuwly, Ajdari, Cipri, Messerli; Hayoz.– ebenfalls eingesetzt: Spicher, Meuwly, Markovic, Schwaller, Lazzara.