Fussball 06.03.2017

Feiner Auswärtssieg des SC Düdingen

Adan Rebronja schoss den SC Düdingen früh in Führung.
Der SC Düdingen ist gut aus der Winterpause gekommen: Die Sensler 1.-Ligisten gewannen beim heimstarken und favorisierten FC Echallens 2:0. Ein frühes Penaltytor und ein Treffer in der Nachspielzeit genügten dem SCD zum verdienten Sieg.

Nach der langen Vorbereitung im Winter wissen die Teams trotz Testspielen vor dem ersten Ernstkampf jeweils nicht genau, wo sie stehen. Deshalb freuen sich die Spieler immer darauf, dass es endlich losgeht. Das war beim SCD nicht anders, auch wenn bereits in den Vorbereitungsspielen gute Ansätze erkennbar gewesen waren. Diese guten Ansätze konnten die Sensler am Samstag in Echallens mehr als bestätigen. Und das nicht etwa auf Kunstrasen, wie es sich Düdingen aus der Vorbereitung gewöhnt war, sondern auf Naturrasen, bei Regenschauer und starkem Wind – und erst noch ohne den rekonvaleszenten Captain und Spielmacher Frédéric Piller. Klar, dem Team von Martin Lengen kam der frühe Führungstreffer durch Adan Rebronja entgegen, doch andrerseits hatte die Heimelf noch sehr viel Zeit, darauf zu reagieren. Aber Düdingen spielte clever, liess nicht viel anbrennen – und wenn es brenzlig wurde, war der aufmerksame Roger Wingeier im Tor zur Stelle. Nachdem die Herbstrunde nicht nach Wunsch verlief, ist dieser Auftaktsieg umso wertvoller, denn damit hat man sich nun im Mittelfeld der Tabelle etabliert.

Ein früher und ein später Treffer

Bei sturmartigen Böen nahm die Partie in Echallens gleich Fahrt auf. Bei einem der ersten Angriffe ging der SCD auch schon in Führung. Neuverpflichtung Andi Iseni flankte von rechts in den Strafraum, wo ein Verteidiger zur Abwehr seine Hand zu Hilfe nahm. Den fälligen Strafstoss versenkte Adan Rebronja wuchtig. Echallens versuchte zu reagieren, der SCD war aber defensiv gut organisiert. Trotzdem kam der einzige Stürmer der Heimelf – El Allaoui – zweimal gefährlich zum Abschluss: Erst klärte Wingeier (15.), dann traf der Stürmer den Aussenpfosten (22.). Damit ist die erste Halbzeit auch schon erzählt. Die zweite Spielhälfte war dann aber animierter, obwohl Echallens-Trainer Cornu an seinem Einmannsturm festhielt. Nach einer Stunde trat Düdingens derzeitiger Captain Ermin Gigic in Erscheinung, als er den Torwart am nahen Pfosten prüfte. Dann war wieder das Heimteam am Drücker: Germanier zwang den Düdinger Goalie Wingeier zu einer starken Parade (66.). Danach gab es beidseitig noch kleine Chancen, was aber nichts am Resultat änderte. Als Echallens in der Schlussphase alles nach vorne warf, profitierten die Gäste: Der eingewechselte Mauro Aravelo setzte mit einem subtilen Lobball den Schlusspunkt zu diesem kaum gefährdeten Erfolg seines Teams.

Ermin Gigic war nach dem Spiel erfreut: «Die strenge Vorbereitung hat sich gelohnt, das hat sich heute gezeigt. Wir haben gut gekämpft, es war ein Sieg des ganzen Teams, zudem blieben wir ohne Gegentor.» Auch an der Defensive habe man in der Vorbereitung hart gearbeitet, was sich nun auszahle. «Der frühe Führungstreffer kam uns entgegen. Nach der Pause gegen den Wind haben wir zumeist flach gespielt. Das erste Ziel mit diesem Auswärtssieg haben wir erreicht, so macht es Freude zu spielen!»

Telegramm

Echallens - Düdingen 0:2 (0:1)

Trois Sapins – 120 Zuschauer – SR: Andreas von Mandach

Tore: 8. Adan Rebronja 0:1 (Handspenalty), 92. Aravelo 0:2.

FC Echallens: Richard; Samandjeu, La­croix, Amougou, Deblüe; Djalo (81. Bersier), Roder (56. Jimenez), Réaut, Chevalley (56. Ziegler), Germanier ; El Allaoui

SC Düdingen: Wingeier; Sutter, Cassara, Corovic, Marmier; Adan Rebronja (78. Aravelo), Iseni, Stoller, Dino Rebronja; Mertoglu (57. Catillaz), Gigic. Bemerkungen: Echallens ohne Vauthey (gesperrt), Düdingen ohne Boschung und Muala (verletzt). Verwarnungen an Sutter, Gigic, Samandjeu und Deblüe.