Fussball 11.09.2017

Düdingen kassiert gleich fünf Gegentore

Düdingens Andi Iseni.
Der SC Düdingen kann nicht nachdoppeln. Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg verloren die Sensler am Samstag bei Etoile Carouge mit 2:5. Dies trotz eines perfekten Starts in das Spiel.

In der Woche zuvor schien Düdingen der Befreiungsschlag gelungen zu sein. Gegen das bis dahin ungeschlagene Team Waadt U 21 hatte ein knapper 1:0-Heimsieg herausgeschaut. Der neue Torhüter Maxime Brenet war in seinem ersten Spiel für den SCD gleich ohne Gegentor ­geblieben.

Am Samstag wurde der SCD von Etoile Carouge jedoch unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Sensler verloren gleich 2:5, Brenet konnte in seinem zweiten Spiel nichts ausrichten. Obwohl er einen Penalty hielt, kassierte er gleich fünf Gegentreffer.

Ärger über verpasste Chance

Dass der Abend für die Düdinger bitter enden würde, zeichnete sich zu Beginn keineswegs ab. Nach nur gerade zwei Minuten bediente Frédéric Piller mit einem schönen Pass Karim Diarra, der Düdingen in Führung schoss. «Wir haben sehr stark angefangen, der Ball lief gut, und wir hatten das Spiel im Griff», analysiert Düdingens Trainer Martin Lengen.

Nach einer Viertelstunde spielte sich allerdings eine im Nachhinein betrachtet wohl matchentscheidende Szene ab. Zunächst vergab Diarra eine sehr gute Chance zum 0:2, als er alleine vor Christophe Guedes den Ball aus bester Position zwar über den Torhüter, aber eben auch über das Tor lupfte. Eine halbe Minute später erzielte Carouge den Ausgleich. «Dieses Tor muss Diarra machen. So aber steht es statt 0:2 plötzlich 1:1», ärgert sich ­Lengen.

Das Spiel ging ausgeglichen weiter. In der 33. Minute parierte Düdingen-Goalie Brenet den Penalty von Karim Robin. Kurz vor der Pause gingen die Genfer trotzdem in Führung. Dem Treffer von Dylan Dugourd war im Mittelfeld ein unbedarfter Ballverlust von Andi Iseni vorausgegangen.

Nach der Pause drückte Düdingen zunächst auf den Ausgleich. In der 47. Minute traf Maxime Mason nur den Pfosten. Gut 20 Minuten später bekamen die Sensler dann allerdings den K.o.-Schlag verpasst. Mit seinem dritten Treffer nahm der überragende Dugourd den Gästen ihren Glauben an den Sieg. «Danach wurde es für uns schwierig zu reagieren. Aber mit 5:2 fiel das Resultat am Ende sicher zu hoch aus», sagt Lengen. Sein Team habe zu viele unnötige Fehler gemacht. «Unter dem Strich machte Dylan Dugourd den Unterschied aus. Dabei hatte ich meine Mannschaft vor der Partie noch vor diesem starken Spieler gewarnt.»

Genützt hat es nichts, und so bleibt der SCD weiter im Tabellenkeller. Die nächste Chance, diesen zu verlassen, bietet sich am Samstag, wenn Düdingen auf dem Birchhölzli die U 21 der Young Boys empfängt.

Telegramm

Etoile Carouge - Düdingen 5:2 (2:1)

Tore: 2. Diarra 0:1. 15. Dugourd 1:1. 45. Dugourd 2:1. 66. Dugourd 3:1. 78. Alaj 4:1. 83. Alaj 5:1. 86. Nyangi 5:2. Etoile Carouge: Guedes; Kursner, Ribeiro, Oyono Eto, Reymond; Kari, Fernandez, Robin, Dugourd (67. Alaj); Ferati (Avdulahi); Imbriaco (M’Baye).

SC Düdingen: Brenet; Marmier, Corovic, Cassara, Sdiri; Dindamba, Iseni (71. Buntschu), Pianaro, Piller (80. Catillaz), Mason (65. Nyangi); Diarra.

Bemerkungen: Düdingen ohne Ndiaye, Suter, Rytz, Hofer und Bürgy (alle verletzt).