Fussball 13.04.2017

Bösingen gleich mit nächstem Sieg

In einem rassigen 2.-Liga-Spiel besiegte Aufsteiger Bösingen den FC Plaffeien mit 2:0 und feierte somit den zweiten Dreier innert nur vier Tagen. Die Tore für das Heimteam schoss Sandro Müller in der ersten Halbzeit.

Die junge Bösinger Mannschaft von Trainer Alain Baumann, der ja Ende Saison zurücktritt und durch Nick Calvetti ersetzt wird, scheint endlich in der 2. Liga angekommen zu sein. Hatte man in der Vorrunde noch viele Spiele dumm und jeweils knapp verloren, gab es nun zweimal in Folge Siege zu feiern. War der Auswärtssieg in Matran noch keine wirkliche Sensation, so überraschten die Bösinger gestern das favorisierte Plaffeien mit einer kecken und disziplinierten Leistung. Den Gästen aus dem Oberland gehörte nach einem schwachen Start die zweite Halbzeit, den früh eingehandelten Rückstand konnten sie gegen die konsequent zur Sache gehende Heimabwehr inklusive einem sicheren Goalie Andy Reinhardt nicht mehr wettmachen. Aufgrund der Spielanteile und der Torchancen fiel dann der Sieg der Bösinger vielleicht um das eine Tor zu hoch aus, gestohlen hat der Aufsteiger die drei Punkte, die ihnen im Abstiegskampf neue Hoffnung geben, allerdings nicht.

Müller mit dem Doppelpack

Bisher haperte es bei Bösingen öfters im Abschluss, diesmal zeigten sich die Rotschwarzen in diesem Sektor von ihrer besten Seite. Schon nach vier Minuten ging man in Führung, die scharfe Flanke von Thomas Klaus köpfte der schnelle Andy Müller aus wenigen Metern in die Maschen. Plaffeien hatte etwas Mühe, ins Spiel zu kommen, richtige Torchancen hatte man eigentlich erst kurz vor der Pause, als Käsers Versuch auf der Torlinie von einem Bösinger Abwehrspieler weggeputzt wurde und Keeper Reinhart auch den Nachschuss in extremis noch abwehren konnte. Davor hatte Bösingen allerdings das Skore gleich mit der zweiten Möglichkeit auf 2:0 ausgebaut: Wiederum hiess der Schütze Müller, der aus seitlicher Distanz zwischen einigen Beinen hindurch glücklich traf. Baumann sah dies in seiner Spielanalyse gleich, seinem Team sei diesmal jener Glücksfaktor beigestanden, der ihnen bei der 2:3-Hinspielniederlage im Herbst in Plaffeien noch gefehlt hatte. Man spiele seit Wochen mit mehr Selbstvertrauen und habe sich punkto Effizienz steigern können, sieht Baumann die Hauptgründe für den momentanen Aufschwung seiner aufopfernd kämpfenden Truppe. Auf Seite Plaffeiens hatte man zumindest in der ersten Halbzeit mit dem neuen System – Dreierkette und Fünfmann-Mittelfeld – so seine liebe Mühe, das Defensivverhalten bei den beiden Gegentoren war jedenfalls nicht optimal.

Zur Pause nahm Plaffeiens Coach David Vogelsang nicht nur zwei Wechsel vor, sondern zog «Libero» Philippe Messerli ins Mittelfeld nach vorne. Sofort bekamen die Oberländer das Spielgeschehen besser in die Hand und kamen auch zu einer Handvoll guter Torchancen. Vor dem Tor des Gegners vergaben aber die Gäste in der Folge beste Möglichkeiten. Yves Käser, der eingewechselte Nenad Petrovic oder auch Björn Egger hatten den Ausgleich auf den Füssen, scheiterten aber entweder an ungenügender Chancenauswertung oder am sicher stehenden Heimgoalie, der sich wie seine Vorderleute nicht aus der Ruhe bringen liess. Dazu kam auch eine Prise Pech, denn in der 72. Minute prallte das Leder innert ein paar Sekunden zweimal an die Torumrandung. Gegen Schluss der fairen Partie mit einer guten SR-Leistung verhedderten sich die Gäste zudem immer mehr in Einzelaktionen, und so hatte der Sieger in den letzten Minuten bei einem schnellen Konter sogar noch die Chance zum 3:0. Hüter Lukas Bucheli, ein Bösinger, liess sich jedoch nicht mehr bezwingen. So endete dieser schnelle Match dann mit einem etwas schmeichelh aften Sieg für den Aufsteiger, der aus seinen Möglichkeiten mehr herausholte als der FC Plaffeien, dem vor den beiden Tore die nötige Cleverness fehlte. Und bekanntlich werden die meisten engen Partien eben immer noch in dieser Zone entschieden.

Telegramm

Bösingen - Plaffeien 2:0 (2:0)

Sportplatz. 200 Zuschauer. SR Anne Gabellon. Tore: 4. Müller 1:0, 33. Müller 2:0.

FC Bösingen: Reinhardt; Brügger, Sejdini, M. Bucheli, M. Bächler; Klaus, Burri, Gutknecht, Jungo (69. Baumann); Müller (86.Wyser), Stettler (81. Baeriswyl).

FC Plaffeien: L. Bucheli; N. Wider, Messerli, Wittwer (46. S. Bächler); Rüffieux, Cardinaux; Schafer (66. Sommer), S. Egger, B. Egger; Heimo (46. Petrovic); Käser.

2. Liga. Am Dienstag spielten: Ependes/Arconciel - Matran 0:2. Gestern spielten: Bösingen - Plaffeien 2:0. Ursy - Marly 0:1. Romont - Belfaux 6:0. Saint-Aubin/Vallon - Überstorf 1:5. Haute-Gruyère - Murten 1:1. Heute spielen: Kerzers - Gumefens/Sorens 20.00.