Eishockey 13.07.2017

Wird Barry Brust Gottérons neuer Torhüter?

Mittlerweile ist klar: Gottéron wird als Ersatz für Reto Berra einen ausländischen Torhüter verpflichten. Aussichtsreichster Kandidat soll der Kanadier Barry Brust sein, der in Zagreb unter Gottéron-Trainer Mark French spielte. Noch dementiert der Club.

Gottérons Sportdirektor Christian Dubé arbeitet mit Hochdruck daran, einen Ersatz für den in die NHL zu Anaheim abgewanderten Torhüter Reto Berra zu finden. Laut einem Tweet von RTS-Journalist Marc-André Berset sind die Freiburger stark an der Verpflichtung des Kanadiers Barry Brust interessiert. Noch sei nichts unterschrieben, Brust sei gemäss seinen Informationen jedoch Gottérons Priorität Nummer eins, schreibt Berset im Tweet weiter.

Brust spielte in den vergangenen zwei Saisons mit Slovan Bratislava in der russischen KHL und wies dabei eine gute Abwehrquote von 92 Prozent auf. Bei Bratislava besitzt er eigentlich auch noch einen Vertrag für die nächste Saison.

Goalie unter Mark French

Gottérons Sportchef Christian Dubé wiegelt deshalb ab. Auf die Frage, ob Brust auf seiner Liste stehe und er an einer Verpflichtung des 33-Jährigen interessiert sei, sagte er gestern Abend gegenüber den FN: «Nein, er steht nicht auf meiner Liste, er hat ja noch einen Vertrag für nächste Saison. Aber falls er plötzlich frei werden würde, wäre er ein interessanter Goalie.» Eine Aussage, die erahnen lässt, dass Gottéron durchaus an einer Verpflichtung Brusts interessiert ist. Logisch und wahrscheinlich erscheint das Interesse auch dadurch, dass Barry Brust in der Saison 2013/14 beim KHL-Team Medvescak Zagreb erfolgreich unter dem neuen Gottéron-Trainer Mark French spielte.

Der 188 Zentimeter grosse und 103 Kilogramm schwere Brust gilt als emotionaler und aggressiver Torhüter. Den Grossteil seiner Karriere verbrachte er in der KHL und der AHL. Obwohl er 2002 in der dritten Runde an 73. Stelle von den Minnesota Wild gedraftet worden war, schaffte er es in seiner Laufbahn nur auf elf Spiele in der NHL – in der Saison 2006/07 mit den Los Angeles Kings.

Egal, ob es Barry Brust wird oder nicht; klar scheint mittlerweile, dass es ein ausländischer Torhüter wird. «Das ist so gut wie sicher», bestätigt Dubé. Er habe sich auf dem Schweizer Markt umgesehen, es habe sich aber nichts ergeben, schliesslich wolle er einen Top-Torhüter, so Dubé. Bis er einen solchen Top-Torhüter präsentieren könne, dauere es aber mindestens noch bis nächste Woche.

Bezina kein Thema

Kein Thema ist für Dubé eine Verpflichtung von Verteidiger Goran Bezina. Der 37-Jährige fand mit seinem langjährigen Stammclub Genf-Servette keine Einigung und steht derzeit ohne Club da. Der Walliser Hüne, der seine NLA-Karriere 1998 bei Gottéron begann und in den letzten Jahren immer wieder einmal mit den Freiburgern in Verbindung gebracht worden war, will seine Karriere allerdings unbedingt fortsetzen. Während Ambri interessiert sein soll, schliesst Dubé ein Engagement Bezinas aus. «Wir haben für nächste Saison schon genügend Verteidiger unter Vertrag.» Ausserdem habe er Budgetvorgaben, die es einzuhalten gelte.