Tennis 13.04.2017

Olympische Winterspiele in der Türkei?

Die Türkei erwägt nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan eine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2026. Diese könnten in den osttürkischen Provinzen Erzurum, Erzincan und Kars ausgetragen werden, sagte Erdogan bei einer Rede in Erzurum. «Solche Vorbereitungen treffen wir für 2026», sagte er. Erdogan bezeichnete Erzurum als «Perle des Ostens». Zuletzt hatte sich Istanbul als Austragungsort für die Sommerspiele 2020 beworben, unterlag jedoch der japanischen Hauptstadt Tokio.

Erst am Dienstag hatte Swiss Olympic vom Sportparlament an dessen ausserordentlichen Versammlung grünes Licht zur Lancierung einer Olympia-Kandidatur für 2026 erhalten. Das Projekt «Sion 2026. Die Spiele im Herzen der Schweiz» wurde einstimmig befürwortet.

Der Entscheid über die endgültige Vergabe trifft das IOC 2019. Neben der Schweiz und der Türkei signalisierten auch das österreichische Bundesland Tirol und Schwedens Hauptstadt Stockholm Interesse an einer Bewerbung.

sda

Viktorija Golubic in Biel weiter

Am neuen WTA-Turnier in Biel gab es doch noch einen Schweizer Einzelsieg. Die 24-jährige Zürcherin Viktorija Golubic (WTA 54) besiegte die als Nummer 5 gesetzte Deutsche Laura Siegemund (WTA 37) in 2:40 Stunden 6:2, 4:6, 7:6 (7:3). Golubic führte 6:2, 3:2 und bei eigenem Aufschlag 40:15, lag dann aber im Entscheidungssatz 0:3 zurück. In den Achtelfinals vom Donnerstag trifft Golubic auf die weissrussische Qualifikantin Ale­xan­dra Sasnowitsch, die Nummer 108 der Welt. In den Direktbegegnungen führt Golubic gegen Sasnowitsch mit 1:0, das bislang einzige Duell gewann sie vor vier Jahren in Palermo auf Sand 6:1, 6:2.

sda