Fussball 09.10.2017

Die Bulls trotzen erfolgreich den Widrigkeiten

Die Düdingen Bulls haben beim 4:3-Auswärtssieg gegen Uni Neuenburg ihren ersten Dreier in der Swiss Regio League geholt.

Die Erleichterung bei Düdingens Trainer Thomas Zwahlen war nach dem Erfolg gegen Uni Neuenburg, dem ersten Drei-Punkte-Sieg der Saison nach fünf Meisterschaftsrunden, gross. «Für das Team ist es die wichtige Bestätigung, dass es auch in der neuen Liga gewinnen kann. Wir haben uns den Sieg mit einer tollen Leistung verdient und uns auch von einigen widrigen Umständen nicht von der Erfolgsstrasse abbringen lassen.»

Noch bevor das Spiel in Neuenburg überhaupt beginnen konnte, wurde die Geduld der Düdinger auf eine harte Probe gestellt. Wegen eines Lochs im Plexiglas mussten die Spieler vom Hauptfeld der Patinoire du Littoral auf ein Nebenfeld zügeln. Dort bemerkte man allerdings, dass die Matchuhr nicht funktionierte und die Bande an einer Stelle kaputt war. Weil die Reparatur nicht klappte, wechselten die Teams anschliessend zurück in die Haupthalle, wo sich die Neuenburger daran machten, das Plexiglas zu reparieren. Das gelang schliesslich, so dass die Partie mit einer knapp zweistündigen Verspätung angepfiffen werden konnte. «Es war nicht leicht, die Jungs so lange auf Puls zu halten», erklärte Zwahlen.

Die Hartnäckigkeit der Bulls zahlte sich aber aus. Die Sensler hatten die Partie von Anfang im Griff und nutzten ihre Überlegenheit bis zu Spielhälfte zu vier Toren. Die zweite Widrigkeit kostete sie danach aber beinahe den Sieg. «Der Schiedsrichter hat sehr kleinlich gepfiffen und liess eine Linie vermissen», ärgerte sich Zwahlen. «Es sind noch nicht alle Refs in der neuen Liga angekommen.» 23 kleine Strafen pfiff der Unparteiische, deren acht allein in den letzten 25 Spielminuten, gegen die Bulls. «Das hat uns aus dem Konzept geworfen.»

Neuenburg erhielt dank seiner nummerischen Überlegenheit Auftrieb und verkürzte mit zwei Powerplaytoren und einem weiteren Treffer drei Minuten vor Schluss auf 3:4. In der hektischen Schlussphase behielten die Bulls aber die Übersicht und brachten den verdienten Sieg ohne grössere Probleme über die Zeit.

Telegramm

Uni NE - Düdingen 3:4 (0:2, 1:2, 2:0)

Patinoire du Littoral. – 228 Zuschauer. Tore: 6. Langel (Hayoz) 0:1. 10. Perdrizat (Abplanalp, Hayoz; Ausschlüsse Zinsli, Rundqvist) 0:2. 30. K. Roggo (Abplanalp, Perdrizat) 0:3. 31. Zwahlen (Abplanalp, Langel) 0:4. 35. Rundqvist (Zinsli, Hunziker; Ausschlüsse Krebs, Bertschy) 1:4. 45. Tuffet 2:4. 58. Muller (Hunziker, Marlon; Ausschluss Kessler) 3:4. Strafen: 9-mal 2 Minuten gegen Uni NE, 14-mal 2 Minuten gegen Düdingen.

HC Düdingen Bulls: Zaugg; Bertschy, Blanchard, Hayoz, Nussbaumer, D. Roggo, Thom, Zwahlen; Abplanalp, Braichet, Dousse, Fleuty, Kessler, Knutti, Krebs, Langel, Perdrizat, K. Roggo, Sassi, Spicher.

Swiss Regio League. Resultate: Brandis - Star Forward 0:3. Seewen - Sion-Nendaz 6:5. Bülach - Dübendorf 2:3. Wiki-Münsingen - Chur 3:0. Basel - Thun 5:4. Rangliste: 1. Sion-Nendaz 6/14. 2. Brandis 6/13. 3. Star Forward 6/11. 4. Dübendorf 6/10 (19:17). 5. Wiki-Münsingen 6/10 (17:14). 6. Seewen 5/9. 7. Basel 6/8. 8. Düdingen 5/7 (17:17). 9. Bülach 5/6. 10. Thun 6/6. 11. Chur 6/5. 12. Uni NE 5/3 (10:21).