Eishockey 11.01.2017

Die Bulls machen ein Geschenk zu viel

Yannic Chassot und die Düdingen Bulls stolperten gestern Abend über Star Forward.
In einer rassigen 1.-Liga-Partie machten die Düdingen Bulls gegen Star Forward zweimal einen Rückstand wett. Defensive Blackouts und eine zu magere Powerplay-Ausbeute kosteten einen durchaus möglichen Punkt.

Noch am Samstag in Sitten hatten die Düdinger drei Überzahlsituationen zu Toren genutzt. Gestern konnte von acht Möglichkeiten nur eine verwertet werden. Dies war mit ein Grund, wieso es schlussendlich gegen Star Forward Lausanne Morges nicht zu Punkten reichte.

In einem schnellen und animierten ersten Drittel kamen die Gäste etwas besser in die Gänge. Eigentlich nichts Neues für die Bulls, die immer eine gewisse Zeit benötigen, um sich zu finden. Und sie mussten ihrem Hüter Damian Guggisberg danken, dass sie nicht bereits nach sieben Minuten wie in Sitten mit zwei Toren in Rückstand lagen. Insbesondere nach einem kapitalen Fehlpass von Captain Michel Zwahlen, der es Gachet ermöglichte, alleine gegen Guggisberg loszuziehen, rettete der Schlussmann in extremis.

Ärgerlich war schliesslich der Waadtländer Führungstreffer, als bei einem schlechten Düdinger Wechsel Cian Gerder an der blauen Linie völlig vergessen ging und diesmal auch Damian Guggisberg gegen seinen Schuss nichts ausrichten konnte. Die Bulls fanden aber nun endlich zu ihrem Spiel. Und nur knapp anderthalb Minuten später gelang Verteidiger Sandro Nussbaumer mit einem Schlenzer bereits der Ausgleich – Goalie Paul Barbezat war die Sicht verdeckt.

Zerfahrenes Mitteldrittel

Der Mittelabschnitt brachte ein völlig anderes Spiel. Bei beiden Teams schlichen sich nun immer öfter Abspielfehler und Unachtsamkeiten ein. So wurde das Spiel zerfahren – zwar mit vielen Duellen, aber wenig zelebrierter Eishockeykunst. In der 35. Minute wurde Düdingens Verteidiger Ludovic Hayoz in die Bande geknallt und schien sich bös an der Hand verletzt zu haben – was sich danach glücklicherweise nicht bestätigte. Die milde Strafe von zwei Minuten gegen den Übeltäter schien die Düdinger völlig aus der Bahn zu werfen. Im Überzahlspiel brachten sie kaum etwas zustande, und auch als die beiden Teams wieder in Gleichstand agierten, schienen die Hausherren wie gelähmt. Und die Gäste hatten plötzlich sogar zu zweit alle Freiheiten der Welt vor dem Bulls-Tor. Jérémy Gachet liess sich die Offerte nicht entgehen und schoss seine Farben erneut in Front.

Auch das letzte Drittel war geprägt von vielen Bandenduellen. Beide Teams waren bestrebt, das Spiel schnell zu machen, was jedoch auf Kosten der Genauigkeit ging. Es dauerte gute zehn Minuten, bis Ludovic Hayoz mit einem Hammer ein Powerplay zum abermaligen Ausgleich nutzte.

Umstrittenes Siegestor

Auf beiden Seiten gab es nun nur noch wenige Torszenen, dafür aber einige Duelle an der Bande, die es in sich hatten. Als knapp vier Minuten vor Ende der Partie die Düdinger wieder einmal den Puck trotz mehreren Anläufen nicht aus der eigenen Verteidigungszone brachten, jubelten plötzlich die Gäste: Irgendwie war der Puck um Haaresbreite am entfernten Torpfosten noch an Hüter Guggisbergs Schlittschuh vorbei über die Torlinie gekullert. Die Düdinger reklamierten zwar, der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch nach Konsultation seiner Linesmen. Für Düdingen ergab sich durch zwei Strafen in der Folge zwar nochmals die Möglichkeit, auch ein drittes Mal den Ausgleich zu schaffen. Doch es fehlte ihnen sichtlich die Kraft, noch einmal zuzusetzen und Forward ernsthaft zu gefährden.

Telegramm

Düdingen - Star Forward 2:3 (1:1; 0:1; 1:1)

Eisbahn Sense-See. – 276 Zuschauer. Tore: 11. Derder (Schneider) 0:1; 13. Nussbaumer (Spicher, Sassi) 1:1, 37. Gachet (Millet, Mora) 1:2; 51. Hayoz (Bussard) 2:2; 57. Mora (Chabloz) 2:3. Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Bulls, 9-mal 2 Minuten gegen Star.

HC Düdingen Bulls: Guggisberg; Bertschy, Zwahlen; Progin, L. Hayoz; Blanchard, Jaquet; Nussbaumer; Spicher, Sassi, Braichet; Dousse, Fontana, Bussard; K. Roggo, Perdrizat, Knutti; Catillaz, Baeriswyl, Ayer; Chassot.

Star Forward Lausanne Morges: Barbezat; Schneider, Burri; Pittet, Duc; Diem, Leva; Lahache, Gachet, Derder; Millet, Mora, Borgeaud; Chabloz, Parmigiani, Maillard; Brot, Piquerez, Chetelat.