Eishockey 22.06.2017

Der Wechsel von Conz zu Ambri ist fix

Benjamin Conz kehrt Gottéron definitiv den Rücken.
Wie erwartet verlässt der nicht mehr erwünschte Benjamin Conz Gottéron in Richtung Ambri. Der Goalie unterschrieb für ein Jahr.

Ambri-Piotta hat sich in der Vergangenheit öfters als Abnehmer ausrangierter Gottéron-Spieler (und Trainer) betätigt. Michael Ngoy, Alain Birbaum, Thibaut Monnet oder Adrien Lauper sind einige Beispiele dafür. Nun setzt also auch Benjamin Conz seine Karriere im Tessin fort. Der 25-jährige Jurassier war trotz eines noch bis 2018 laufenden Vertrags mit den Freiburgern nach seinen über weite Strecken ungenügenden Vorstellungen in der letzten Saison und dem Engagement von NHL-Goalie Reto Berra bei Gottéron nicht mehr erwünscht. Weil Ambri nach dem Abgang von Sandro Zurkirchen (zum LHC) mit Gau­thier Descloux nur noch einen durchschnittlichen Goalie im Kader hatte, war schnell klar, dass die Biancoblu einen weiteren Torhüter brauchen würden. Für Conz seinerseits blieben die Tessiner als einzige Option übrig, wollte er auch nächste Saison in der NLA spielen.

Nach einem wochenlangem Vertragspoker – sowohl Ambri als auch Gottéron wollten den Transfer möglichst günstig über die Bühne bringen – konnten sich die Parteien gestern einigen. Der noch ein Jahr gültige Vertrag von Conz wurde aufgelöst, worauf er für eine Saison bei Ambri unterschrieb. «Es konnte eine allerseits zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Details zum Abkommen werden keine bekannt gegeben», liess Gottéron verlauten.

Conz war 2012 von Lugano zu Gottéron gestossen und trug 2013 mit starken Leistungen zur Final-Qualifikation der Freiburger bei. Seither konnte der Jurassier aber nur noch selten sein bestes Niveau abrufen.

Gottéron startet gegen Genf

Zum ersten Wiedersehen zwischen Gottéron und Conz wird es am 15. September kommen, wenn Ambri in der 4. NLA-Runde in Freiburg zu Gast sein wird. Zum Saisonstart empfängt Gottéron am 8. September Servette.