Flugunfall 20.08.2017

Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug am Sanetschpass im Wallis

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in der Region Sanetschpass im Kanton Wallis sind am Sonntagmittag drei Personen ums Leben gekommen, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Das Flugzeug aus dem Seeland stürzte oberhalb von Savièse auf eine Alp ab.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 13:10 Uhr. Das Leichtflugzeug war um 12:55 Uhr in Sitten gestartet und wollte auf dem Flugplatz Biel-Kappelen BE landen. Es stürzte in einer Höhe von 2100 Metern über Meer ab. Alle drei Flugzeuginsassen verloren dabei ihr Leben.

Daraufhin wurden drei Helikopter der Air-Glaciers aufgeboten, um die Rettungskräfte vor Ort zu fliegen. Zur Bergung der Opfer aus dem Flugzeugwrack wurden die Feuerwehrleute des Flugplatzes Sitten eingesetzt, wie die Kantonspolizei weiter mitteilte.

Die Polizei begab sich ebenfalls vor Ort, um erste Abklärungen zu treffen. Die Absturzursache war zunächst noch nicht bekannt. Auch die Opfer waren zunächst formell noch nicht identifiziert.

Laut der Flugsicherung Skyguide war das Flugzeug bei einer Freizeit-Fluggruppe aus dem Seeland immatrikuliert. Beim Flieger handelte es sich laut der Polizei um eine Piper Warrior II. Auf Pressebildern war ein zerstörtes Kleinflugzeug zu sehen.

Die Untersuchungen zum Unfall leitet die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST). Zudem stehe auch die Bundesanwaltschaft (BA) bereits mit der Walliser Kantonspolizei in Kontakt und eröffne ein entsprechendes Verfahren, sagte BA-Sprecher André Marty zur Nachrichtenagentur sda. Dies sei in solchen Fällen üblich, da Flugzeugunfälle in die Kompetenz der nationalen Strafverfolgungsbehörden fielen.

SDA