0

Jauner Schlittelpiste inspiziert!

Mein beinahe täglicher Spazierweg im Winter, der Schlittelweg, hat natürlich auch seine Portion Regen abbekommen diese Woche. Deshalb wollte ich heute das sonnige Wetter nochmals rodelnd geniessen. Sollte es unpassenderweise regnen statt schneien in den nächsten Tagen, wäre es ungewiss ob die Sesselbahn öffnen könnte. Aber nur so komme ich zu meinem Winterhobby.

Bei den heftigen Sturmböen trocknete heute meine Bettwäsche bei 20 Grad auf der Terasse in Rekordzeit. Ob aber die Schlittelpiste bei diesen Temperaturen Bestand hat, will ich herausfinden bevor es zu spät ist. Gestern war die Piste wegen Glätte geschlossen und heute blies der warme Wind meinen am Sessel angehängten Rodel gefährlich gegen hinten. Zwischendurch mal 70 km/h und dann wieder gar nichts, hiess die Auskunft von Erich bei der Bergstation auf die Frage der Windgeschwindigkeiten.

Beim Panoramaplatz war nichts von gemütlich sünnele, sogar der Helm wollte zeitweise nicht auf dem Tisch bleiben. Trotz weichem Schnee montierte ich meine Spikes, denn erfahrungsgemäss tauchen langsamere Schlittler, Tourengänger oder Schneeschuhläufer immer hinter den unübersichtlichen Kurven auf. Da ich meistens alleine unterwegs bin, gibt es ohne Hindernisse eigentlich keinen Grund zu bremsen. Die "Ideallinien" der engen Kurven fordern je nach Geschwindigkeit und Schnee aber schon ihren Tribut. Ob wohl deshalb kurzfristig die Holztafel "Grossvater Schuss" verschollen war?!...

Auch heute nachmittag bin ich nicht die einzige auf der Piste. Die starren Davoser haben ihre liebe Mühen mit dem Sulz, vorallem in den flacheren Abschnitten. Die Bob's sind geradezu im Schnecken-tempo unterwegs. Wäre es gefroren würden diese wie Raketen ins Tal schiessen. Der grosse Findling in der Pistenmitte ist für die Insider der Gradmesser, wie schnell die Piste jeweils ist. Im unteren Abschnitt sind erwartungsgemäss die ersten aperen Stellen zu Fuss zu überqueren. Hoffentlich hält der Schnee bis zur nächsten Vollmondschlittenfahrt am 10. März 2017!

 

 

 

Kommentare zu diesem Artikel