Gümmenen 10.08.2017

Die alte Dame wiegt 199 Tonnen

Die Dampflock ist 81 Jahre alt und wird am Freitag und Samstag in der Region unterwegs sein. Passagiere sind ohne Voranmeldung willkommen, Tickets gibt es vor Ort.
Dieser Tage ist die stolze Pacific-Dampflok in der Region unterwegs. Am Samstag fährt sie von Lyss über Gümmenen und Kerzers zurück an den Start. Die alte Dame braucht für die Strecke rund 1,8 Tonnen Kohle.

Alte Dampflokomotiven sind ein besonderer Anblick. Wer die Pacific-Dampflok 01 202 von 1936 unter Dampf und aus der Nähe sehen oder gar einsteigen will, hat in den nächsten Tagen Gelegenheit dazu: Die Dampflok fährt am Freitag von Lyss über Biel, Neuenburg und Murten zurück nach Lyss. Am Samstag geht die Sonderfahrt über Gümmenen und Kerzers (siehe Kasten).

«Im Sommer ist es heiss, im Winter ist es kalt, nach ein paar Tagen in der Lok bin ich am Limit.»

Urs Bösch

Lokomotivführer

 

Wer nun erwartet, dass die alte Dame gemächlich unterwegs ist, der täuscht sich gewaltig: Sie ist die schnellste Dampflok der Schweiz und kann mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde im Volldampf vorbeirauschen. Ihre Triebräder haben einen Durchmesser von zwei Metern, mit Kohle und Wasser geladen bringt sie stattliche 199 Tonnen auf die Waage. Das Grundprinzip der Lok ist eine Technik, die 200 Jahre alt ist und auch heute noch bestens funktioniert auf dem Schweizer Schienennetz.

Ein Knochenjob

Seit 1991 kümmert sich der Verein Pacific 01 202 um die Lok und bietet für Familien und Bahnfans immer wieder Sonderfahrten an. Einer der Dampflokführer ist Urs Bösch, der im Job ebenfalls als Lokomotivführer unterwegs ist. «Die alte Dampflok ist im Gegensatz zu den modernen Lokomotiven sehr laut», sagt Bösch und lacht, in einer Dampflok zu arbeiten sei ein Knochenjob; «im Sommer ist es heiss, und im Winter ist es kalt, nach ein paar Tagen in der Lok bin ich körperlich am Limit, das sind wir uns nicht mehr gewohnt». Zwei Tage vor der Fahrt gelte es, den Kessel anzuheizen und die Lok zu putzen und zu schmieren. Während der Fahrt schaufelt der Heizer ständig Kohle nach und sorgt dafür, dass genügend Wasser für den Dampf vorhanden ist. Die Strecke Lyss–Bern–Gümmenen–Kerzers–Lyss ist rund 60 Kilometer lang. «Dafür brauchen wir etwa 1,8 Tonnen Kohle», erklärt Bösch. Fünf historische Wagen wird die Dampflok auf ihren Fahrten ziehen.

Gebaut wurde die Lok vor 81 Jahren in Kassel für die damalige Deutsche Reichsbahn. Nach Kriegsende kam die Maschine zur Deutschen Bundesbahn. 1975 fand sie den Weg in die Schweiz, wo sie von Bahnfans wieder betriebsfähig gemacht wurde. «Sie scheint zu leben», sagt der Präsident des Vereins Pacific 01 202, Thomas Frieden, liebevoll über die Lok. «Man sieht, hört und spürt die Kraftübertragung auf die Räder.» Eine moderne Lok hingegen surre nur leise, «und zu sehen gibt es fast gar nichts mehr», sagt Frieden.

Programm

Spontan einsteigen ist möglich

Der 1989 gegründete Verein Pacific 01 202 kümmert sich um alle Belange im Zusammenhang mit der Lokomotive. Auch stellt der Verein das Lokomotivpersonal bei den Fahrten. Am Freitag fährt die Dampflok um 18.45 Uhr von Lyss ab und kommt dort nach einem Abstecher in Neuenburg und Murten um 21.09 Uhr wieder an. Am Samstag fährt sie um 13.47 in Lyss ab und ist um 15.09 Uhr nach der Fahrt über Bern und Gümmenen wieder zurück. Eine Anmeldung ist nicht nötig, Tickets gibt es vor Ort.

emu

 

www.dampflok.ch