Archiv 06.07.2000

Rock-Prominenz in Kerzers

Die Organisatoren des Openairs Kerzers sind bereit: Ab morgen rocken internationale Musikgrössen, angeführt von Status Quo, auf dem Gelände des Reit-Centers Notz. Noch sind Tickets erhältlich.

Nach dem Seven Days Masters wird das Reitzentrum Notz zur Musik-Arena

Autor: Von URS HAENNI

Für Markus Hurni und Bruno Schori aus Grubrü wird ein Bubentraum wahr. Sie, die mit einer Geburtstagsfeier im Schützenhaus ihre ersten Erfahrungen gesammelt hatten, organisieren nach manchen Gurbrü-Chilbis und Fun&Action-Partys nun ein Openair-Festival von nationaler Dimension.

«Status Quo» als Aushängeschild geisterten schon jahrelang in den Köpfen der beiden herum. Jetzt spielen die Briten einen Steinwurf vom Elternhaus entfernt auf.
Kein Wunder, dass Hurni und Schori keinen Aufwand scheuen, um ihren langjährigen Idolen einen optimalen Empfang zu bereiten. Noch gestern waren sie - mit Werkzeugen ausgerüstet - beim Montieren der grossen Bühne anzutreffen.
Ansonsten muss das Festival-Gelände nur geringfügig abgeändert werden. Vom Seven Days Masters von vergangener Woche stehen noch Zelte, auf die das Fun&Action-Openair zurückgreifen kann.

Ungefähr das 4750. Konzert

Am wichtigsten ist für die Organisatoren der Platz, der sich ihrer Ansicht nach für einen solchen Anlass ideal eignet. Da, wo am Sonntag noch die Springpferde um Concours-Ehren kämpften, hat es genügend Platz für 10000 Besucher. Die Unterlage ist fest, aber sandig, so dass es selbst bei starkem Regen keine Pfützen oder gar Schlamm geben sollte. Auch neigt sich der Platz leicht gegen die Bühne, so dass die Sicht für alle Besucher kein Problem ist.

Für Status Quo haben die Organisatoren nur Worte der Superlative übrig. 112 Millionen verkaufte Platten, 22 Hits in den britischen Top Ten, ein Konzert vor über 300000 Zuschauern in Moskau - all dies sind Fakten, die einen Eindruck vom Renommee der Rockband geben.
Das Konzert in Kerzers ist ungefähr das 4750. von Status Quo. Francis Rossi und Rick Parfitt waren von Anfang an dabei, Andy Brown kam 1976 hinzu, und John Edwards und Jeff Rich stiegen 1986 ein.
Im Vorprogramm von Status Quo hat die Seebezirkler Band Kobra morgen Freitag ihren bisher grössten Auftritt. Daneben agiert auch Dr. Feelgood als Anheizer - ein Stammgast bei Hurni und Schori.
Rock-Geschichte bekommt man auch am Samstag zu hören. Manfred Mann's Earth Band begann 1971 und landete mit «Davy's on the Road Again» und «Mighty Quinn» Welthits. Der Südafrikaner hat mit seinen Keyboard-Klängen eine eigene musikalische Handschrift kreiert, und er verspricht auch eine Reise durch seine Klassiker. Für sein letztes Album hat er im Erbe der nordamerikanischen Indianer geforscht.
Umrahmt wird Manfred Mann von Polo Hofer und Schmetterband sowie den Schweizer Newcomern «Lovebugs».
Im Vorverkauf sind für den Freitag 5000 und für den Samstag 1500 Tickets bereits verkauft. Für beide Tage sind aber noch genügend Billette an der Kasse erhältlich (46 bzw. 42 Franken). Konzertbeginn ist am Freitag um 18 Uhr und am Samstag um 16 Uhr. Parkplätze hat es genügend um das Gelände. Die Zufahrt ist ab Kerzers und Gümmenen beschildert. Die Organisatoren bitten die Besucher, nicht nach Schleichwegen zu suchen. An beiden Tagen gibt es von 17 bis 20 Uhr und von 23 bis 1 Uhr einen Shuttlebetrieb zum Bahnhof Kerzers.