Archiv 06.07.2000

Murtner Parkgebühren neu festgelegt

Interventionen im Generalrat sowie eine Aussprache mit Vertretern des Gewerbes und der Hotellerie haben eine Änderung in der Murtner Parkplatzbewirtschaftung bewirkt. Neu ist Parkieren erst ab 10 Uhr gebührenpflichtig.

Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung beschlossen, den Beginn der Parkplatzbewirtschaftung am Morgen von 8 Uhr auf 10 Uhr zu verschieben. Vor allem Hoteliers hatten immer wieder darauf aufmerksam gemacht, man könne den übernachtenden Gästen nicht zumuten, schon so früh zu den Parksäulen zu eilen.

Der Gemeinderat hat weiter beschlossen, die Tageskarten-Gebühren für Handwerker in der Altstadt von acht Franken auf vier Franken zu reduzieren. Die Jahresgebühr für die Anwohnerprivilegierung der «Blauen Zone» beträgt neu 225 Franken.
Die Jahresgebühr für vignettenberechtigte Anwohner und Pendler beträgt neu 360 Franken; die Monatsgebühr bleibt bei 40 Franken. Neu dürfen diese vignettenberechtigten Fahrzeuge auch ohne zeitliche Beschränkung in der «Blauen Zone» parkiert werden.
Die Parkplätze der Sonnegg werden der Altstadtzone mit beschränkter Parkzeit und höherem Tarif zugeordnet. Schliesslich wird die Abbildung des Fünffrankenstücks auf dem Gebührenautomaten der Altstadt durchgestrichen, um Missverständnisse zu vermeiden.
Ein Teil dieser Änderung ist aber bloss durch Reglementsänderungen möglich. Sie werden also erst eingeführt, wenn der Generalrat diese verabschiedet. Die zur Diskussion stehenden Reglemente werden dem Generalrat am 23. August vorgelegt.

Stadtpolizei macht
Geschwindigkeitsmessungen

Die Stadtpolizei Murten führt zurzeit auf verschiedenen Strassen innerhalb der Gemeinde Geschwindigkeitsmessungen durch. Es geht darum festzustellen, ob die Höchstgeschwindigkeiten namentlich in bewohnten Gebieten grundsätzlich eingehalten werden. Es wurde aber bereits beobachtet, dass vereinzelte Lenker mit stark übersetzter Geschwindigkeit unterwegs sind.

An seiner Sitzung hat der Gemeinderat eine Kreditaufnahme in der Höhe von sechs Millionen Franken beschlossen. Damit sollen Investitionen des Jahres 2000 bezahlt werden. Er hat auch einer Firma den Auftrag erteilt, einen neuen Belag auf dem Hartplatz der Engematte einzubringen. Die Arbeiten werden im Herbst ausgeführt.