Archiv 06.07.2000

Die grosse, weite Welt am Murtensee

Eine bunte Palette aus Reprisen, oskargekrönten Kinohits und neuen Kassenschlagern hat das Openair-Kino in Murten auf dem Programm. 32 Mal Sonnenuntergang am See mit anschliessendem Freilicht-Kinovergnügen erwartet die Besucher.

«Buena Vista Social Club» eröffnet heute Abend das Openair-Kino Murten

Autor: Von CHRISTIANSCHMUTZ

Das Openair-Kino Luna und der Music Service aus Bern laden zum filmischen Freilicht-Spass nach Murten. Die Tribüne mit Grossleinwand hat auf der Pantschau bereits bei der Erstauflage 1999 viele Filmfans angelockt. Auf dieses Jahr hin haben die Organisatoren, die eng mit Murten Tourismus zusammenarbeiten, das Programm ausgedehnt und an die Begebenheiten in Murten angepasst. «Wir sind immer noch am Erfahrungen Sammeln», erklärt Franz Bachmann von der Kino Luna, «aber an so einem romantischen Platz am See denken wir, dass ruhige Filme besonders gut ankommen.»

Vom 6. Juli bis 7. August wird jeden Abend zur Abenddämmerung ein Film gezeigt. Eine Ausnahme macht nur der 1. August. 27 der 32 Filme wurden in den letzten zwei Jahren produziert. Zu einem Openair gehören aber auch ältere Filme mit Nostalgiewert:«Out of Africa» (1985), «Grease» (1978), «Papillon» (1973), Ueli, der Pächter» (1955) und «Les vacances de M. Hulot» (1953). Die Movie-Bar ist jeweils ab 20 Uhr geöffnet, und verschiedene Snacks umrahmen das Kinofest kulinarisch. Filmbeginn ist bis 16. Juli um 21.45 Uhr, dann um 21.30 Uhr und ab 31. Juli um 21.15 Uhr.

Einige Höhepunkte

Eröffnet wird das Freilichtkino in Murten von «Buena Vista Social Club». Wim Wenders Dokumentation der lange vergessenen kubanischen Musiker, die schliesslich ein Comeback feiern können, hat bei vielen bereits Kultcharakter. Besonders die Musik macht den Film zum Erlebnis (Do., 6.7., 21.45 Uhr).

«Anna and the King» erzählt am Samstag, 8.7., die Geschichte der britischen Lehrerin Anna Leonowens, gespielt von Jodie Foster. Sie erzieht im 19. Jahrhundert die 58 Kinder des Königs von Siam. Dort gerät sie in eine Auseinandersetzung mit dem König. Der kulturelle Graben zwischen ihnen ist gross und das Seilziehen heftig.
Wie langweilig das Leben in der schwedischen Kleinstadt Amal für Teenager sein muss, weiss «Fucking Amal» zu berichten. Auf feine Weise wird das Leben und Lieben von Elin und ihrer Freundin Agnes geschildert. Als Lesben verschrien zu sein, ist nicht einfach (Mo., 10.7., 21.45 Uhr).
Der mehrfach oskargekrönte Hollywood-Streifen «American Beauty» wird an der «UBS Special night» am 15. Juli gezeigt. Lester Burnham hat ein langweiliges Normalbürger-Leben, aus dem er gerne ausbrechen möchte. Indem er Angela, die beste Freundin seiner Tochter kennen lernt, entsteht aus seinem Leben eine witzige, hochexplosive Mischung.
Die Fortsetzung des französischen Filmhits «Taxi» kommt als Premiere nach Murten. Der japanische Verteidigungsminister wird während eines Besuchs in Frankreich entführt. Daniel und Emilien geraten auf der Suche nach dem Entführten in neue Abenteuer (Mi., 19.7., 21.30 Uhr).
Neben «Ueli, der Pächter» (Mi., 26.7.) gibt es mit «Komiker» (Mo., 24.7.) einen weiteren Film auf Schweizerdeutsch. Beat Schlatter und Patrick Frey vom Cabaret Götterspass mogeln sich dabei mehr schlecht als recht durchs Leben. Möchtegern-Komiker Roni Beck ist zum Beispiel so erfolglos, dass er aus Geldmangel unter dem Bett seiner Mutter im Altersheim Unterschlupf suchen muss.
Natürlich darf 007 bei einem Kino-Fest nicht fehlen. Der neue James Bond «The world is not enough» - zum dritten Mal mit Pierre Brosnan - kommt am 29. Juli um 21.30 Uhr zur Aufführung. Im Kampf gegen das Böse auf der Welt lässt sich Bond wiederum von schönen Frauen bezirzen. Diesmal ist Sophie Marceau die Auserwählte.
Abgeschlossen wird das Murtner Openair-Kinovergnügen mit «Waking Ned». Der britische Film spielt in Irland, wo «Ned Divine» sieben Millionen Pfund im Lotto gewinnt. Vor Aufregung stirbt der Millionär, und die Dorfbewohner organisieren einen Schwindel, um an das Geld heranzukommen. Mit viel britischem Humor erzählt Regisseur Kirk Jones die Geschichte des Dorfes, das gegen die «bösen» Vertreter der Lottogesellschaft kämpft (Mo., 7.8., 21.15 Uhr).